- Hereinspaziert bei der Ohmdener Blasmusik -

 

Hauptversammlung 2008


Der Musikverein startet in ein neues Jahr : Jahreshauptversammlung des Musikverein Ohmden 1925 e.V.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung am 23. Februar wurde wie gewohnt im Schulungsraum des Feuerwehrhauses durch die Stammkapelle musikalisch eröffnet. Nach zwei Musikstücken begrüßte der Erste Vorsitzende Helmut Rösch die Anwesenden. Die 50 stimmberechtigten Anwesenden gedachten zunächst mit „Ich hatte einem Kameraden“ der verstorbenen Vereinsmitglieder.

Zu Beginn seines Berichtes bedankte sich der Erste Vorsitzende bei den aktiven Musikern, den zahlreichen Helfern, die den Verein beim regelmäßigen Häuslesbetrieb, an den organisierten Festen und den Arbeitsdiensten im letzten Jahr unterstützt haben. Der Verein zählt derzeit 233 Mitglieder, davon 44 Ehrenmitglieder. 42 der Mitglieder spielen in der Stammkapelle. In musikalischer Ausbildung befinden sich aktuell 32 Kinder.

Es folgte eine Übersicht über Vereinsneuheiten. Zu Beginn des neuen Jahres sind die aktualisierten Vermietungskriterien für das Musikerhäusle in Kraft getreten. Zudem gibt es drei neue Vereinsfahnen, von denen eine stets zu den Öffnungszeiten am Vereinsheim gehisst wird. Die Anwesenden erfuhren außerdem, dass seit der Musikersitzung 2008 eine neue Trachtenordnung der Stammkapelle gilt.

Vorausschauend für das kommende Geschäftsjahr erinnerte der Erste Vorsitzende an das Fest am 1. Mai. Auch ein Familientag sei für 2008 angedacht. Rösch teilte außerdem mit, dass im Juni dieses Jahres Besuch aus Modane anlässlich der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags erwartet wird. Er betonte, dass aus dieser Partnerschaft keine Verpflichtungen für den Musikverein bestehen. Die Stammkapelle wird zum Empfang ein Begrüßungsständchen spielen.

Zum 40-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit St. Pankraz haben sich zum 1. Mai 2009 Gäste aus Südtirol angekündigt.

Nach dem Bericht des Ersten Vorstands erinnerte Schriftführerin Jutta Lube mit ihrer detaillierten Chronik an die Veranstaltungen 2007. Begonnen mit einer erfolgreichen Faschingsveranstaltung über ein gelungenes Probenwochenende in Gommardingen über eine Vereinshochzeit bis hin zum traditionellen Probenwochenende kann der Musikverein auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Helmut Rösch dankte Jutta Lube, die das Amt der Schriftführerin aushilfsweise für ein Jahr übernommen hat mit einem Blumenpräsent.

Im folgenden informierte Jutta Hens ausführlich über die Finanzen des Musikvereins. Erfreulich ist, dass die Einkommen aus Spenden wegen der neuen Regelung der Aufwandsentschädigungen im letzten Jahr stark gestiegen sind. Auch die Tatsache, dass 2007 keine größeren Ausgaben getätigt wurden, spiegelte sich im Kontostand wieder. Die Erhöhung der Lehrgebühren für die Musikschüler werden sich erst im kommenden Jahr bemerkbar machen, so Hens. Abschließend bedankte sich die Kassiererin bei allen Sponsoren.

Die aus familiären Gründen abwesende Dirigentin Tanja Bergann wurde von Vizedirigent Thomas Aue vertreten. Nach dessen Aussage ist das vergangene Jahr aus musikalischer Sicht gut verlaufen. Er bedankte sich bei den aktiven Musikern für zahlreiche Auftritte und eine gelungene Weihnachtsfeier. Besonderes Lob sprach er den Solisten Therese und René Bezler aus, die dem letzten Konzert des Jahres eine besondere Note verliehen haben. Aue monierte den manchmal eher mauen Probenbesuch. Er hofft auf Besserung im kommenden Jahr. Anreiz zu einer regelmäßigen Teilnahme an den Proben sollen die Teilnahme an einem Wertungsspiel und ein Kirchenkonzert im Jahr 2009 sein.

Jugendleiterin Sabrina Ziegelin gab Einblick in die Jugendausbildung. Derzeit nehmen 32 Kinder und Jugendliche am angebotenen Musikunterricht teil. Die Jugendkapelle besteht aus 17 Mitgliedern, acht Kinder spielen in der Blockflötengruppe.

Sabrina Ziegelin erinnerte an die Auflösung der Vorstufenkapelle im vergangenen Jahr. Da die Kinder daraufhin der Jugendkapelle zugeteilt wurden, sank das musikalische Niveau zunächst. Das fleißige Üben und die gute Kameradschaft des Nachwuchses machen sich positiv bemerkbar und so ist die gewohnte Form bald wieder erreicht. Trotzdem war die Jugendkapelle an allen Festen des Musikvereins beteiligt. Zudem zählen die Hüttenfreizeit im Haldenseehaus, das gemeinsame Bowlen in Esslingen/Zell und der Kindernikolaus im Musikerhäusle zu den Highlights des letzten Jahres.

Abschließend bedankte sich Sabrina Ziegelin bei Tanja Bergann, dem Arbeitskreis Jugend, den Ausbildern und den Eltern. Besonderer Dank galt ihrem Stellvertreter Florian Riecker, der sich nicht mehr zur Wahl stellte.

An dieser Stelle bedankte sich Helmut Rösch bei den ausscheidenden Ausschussmitgliedern mit kleinen Geschenken. Rainer Nachtmann wird sich nach 15-jähriger Vereins- und Ausschusstätigkeit nicht mehr zur Wahl zum Zweiten Vorsitzenden stellen. Ebenso stellten sich der stellvertretende Jugendleiter Florian Riecker, Pressewart Holger Spielvogel und das passive Ausschussmitglied Wolfgang Weber nicht mehr zur Wahl. Achim Attinger übergab bereits eine Woche zuvor in der Musikersitzung der Stammkapelle sein Amt als Musikervorstand an Holger Spielvogel.

Nachdem die Kassenprüfer Rolf Bezler und Theo Attinger die Kasse für einwandfrei befunden haben, wurde die Vorstandschaft einstimmig von der Versammlung entlastet.

Es folgten die Neuwahlen. Jeweils ohne Gegenstimme gewählt wurden Michael Schmidt zum Zweiten Vereinsvorsitzenden, Jutta Hens als Kassier, Anna Dittus zur Schriftführerin und Pressewartin, Sebastian Attinger zum stellvertretenden Jugendleiter, Stefanie Kunzmann zum aktiven, Heike Bezler zum passiven Ausschussmitglied und Rolf Bezler zum Kassenprüfer.

Unter dem letzten Punkt „Sonstiges“ bedankte sich Helmut Rösch im Namen von Webmaster Holger Spielvogel für die Unterstützung der Arbeit an der Homepage. Er ließ ausrichten, dass bald der 25tausendste Besucher auf www.ohmdener-blasmusik.de erwartet wird.

Die vom Ersten Vorsitzenden vorgestellte neue Vereinssatzung wurde mitsamt kleineren, vom Vorstand gewünschten Zusätzen einstimmig angenommen.

Helmut Rösch beantwortete die Frage nach der Parkplatzrenovierung am Vereinsheim damit, dass diese bis zum 1. Mai 2008 abgeschlossen sein soll. Er will sich außerdem darum kümmern, dass der an der Hütte abgelagerte Unrat zeitnah von der Gemeinde entfernt wird. Zudem wird er auf Anfrage einen erneuten Antrag für einen Zuschuss zur Unterstützung der Jugendarbeit stellen. Die Anschaffung von drei neuen Festgarnituren für das Musikerhäusle hat er befürwortet.

Da keine weiteren Anträge vorlagen, konnte der Erste Vorsitzende die Versammlung um 22.30 Uhr schließen. Die Stammkapelle ließ den offiziellen Teil mit einigen Märschen ausklingen.

zum Seitenanfang

Zurück zu den Terminen