- Hereinspaziert bei der Ohmdener Blasmusik -

 

Winter- und Weihnachtsfeier 2006


Am 16. Dezember fand in der festlich geschmückten Gemeindehalle in Ohmden die jährliche Winter- und Weihnachtsfeier des Musikverein Ohmden 1925 e.V. statt. 

Hier nun eine Bildernachlese, nach den Bildern der Pressebericht. Viel Spaß damit... 

Die Vorstufengruppe eröffnete den Abend musikalisch.  

Unser erster Vorstand Helmut Rösch begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste.

Nach der Vorstufengruppe spielte die Jugendkapelle.

Nach einer kurzen Umbaupause übernahm die Stammkapelle das musikalische Programm.

Präsidiumsmitglied Georg Frank vom Kreisverband der Blasmusik Esslingen nahm mit Vorstand Helmut Rösch die Ehrungen des Abends vor.

Gemeinsamer Abschluss der Jugend- und Stammkapelle.

Die Theatergruppe des Musikvereins präsentierte im Anschluss den schwäbischen Schwank "Der Lover aus dem Internet" in zwei Akten.

"Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum..."

Zu später Stunde wurde - wie schon seit vielen Jahren - der schöne Christbaum in der Gemeindehalle "gelobt" und besungen. Schön war es wieder...


Aus der Presse:

Der Musikverein Ohmden 1925 e.V. veranstaltete am Samstag, dem 16. Dezember in der festlich geschmückten Gemeindehalle seine traditionelle Winter- und Weihnachtsfeier und bekam für diese Veranstaltung viel Lob ausgesprochen.

Die Vorstufengruppe unter Leitung von Therese Bezler eröffnete mit Rossinis „Wilhelm Tell“ bravourös den Abend. Vorstand Rösch gratulierte zum gelungenen Konzertauftakt und begrüßte die Gästeschar. Mit dem zweiten Musikstück „Little Brown Jug“ von Glen Miller bewiesen die jungen Musikerinnen und Musiker, dass auch als Anfänger ein Musikstück mit Swing gut zu bewältigen ist. Nach viel Applaus verabschiedete sich die Vorstufengruppe, auf der Bühne nahm die Jugendkapelle des Musikverein Ohmden Platz. Unter Leitung von Tanja Bergann eröffnete diese mit der Ouvertüre „Aura Lee“ ihren Programmteil und machte damit die musikalische Weiterentwicklung in der Vereinsjugend hör- und erlebbar. Mit der modernen Komposition „The Lord of the Dance“ wurde danach eine andere Musikrichtung präsentiert. Mit großem Beifall verabschiedete sich das Ohmdener Nachwuchsorchester mit dem beliebten „Mary´s Boy Child” von Jester Hairston.

Nach einer kurzen Umbaupause öffnete sich der Vorhang erneut, die Stammkapelle des Musikverein Ohmden übernahm nun das musikalische Programm. Mit „Start up the Band“ wählte Dirigentin Tanja Bergann ein flottes Eröffnungsstück mit zum Teil sehr ungewohnten Tonarten und Harmonien, was den Ohmdener Musikern keine Probleme bereitete. Mit „Pacis Valley“ von Ben Haemhouts war die tragische Geschichte eines belgischen Dorfes aus dem 15. Jahrhundert zu hören. Die musikalische Umsetzung dieser Geschichte zeigte den momentanen Leistungsstand der Ohmdener Kapelle und bildete einen Höhepunkt des Abends. Mit der Filmmusik aus „Der Fluch der Karibik“ tauchte man in die bunten Bilder Hollywoods rund um den Piraten und Kapitän Jack Sparrow mit seinem Piratenschiff Black Pearl ein und erntete dafür viel Beifall.

Doch nicht nur Musik prägte das Programm, auch Ehrungen konnten durch den Vorsitzenden des Musikverein Ohmden, Helmut Rösch sowie Georg Frank, Präsidiumsmitglied des Kreisverbandes der Blasmusik Esslingen vorgenommen werden. So konnten 24 aktive und passive Mitglieder die Verbands- und Vereinsehrung entgegennehmen. Rolf Bezler, Dr. Ernst Feurer und Peter Pöchmann wurden zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Als Ehrenmarsch wurde von der Kapelle „Die Sonne geht auf“ gespielt, Helmut Rösch dankte den geehrten Musikern wie auch den passiven Mitgliedern für die Treue und freute sich über den guten Zusammenhalt.

Volkstümlich ging es nun auf der Bühne weiter – Workshops in den Musikproben zu den traditionellen Musikrichtungen Marsch, Walzer und Polka sollten nun in die Tat umgesetzt werden. Zu hören waren die „Lottchen-Polka“, gefolgt vom „Mariechen-Walzer“ und dem Marsch „Kosakenritt“. Mit viel Feingefühl, Spielfreude und Dynamik verstanden es die Musiker mit ihrer Dirigentin, diese drei Musikrichtungen gekonnt vorzutragen. Im weihnachtlichen Ausklang nahmen die Musiker ihre Gäste auf eine kleine Weltreise mit und präsentierten in kleinen Spielgruppen die Traditionen und Bräuche sowie die weihnachtliche Musik in anderen Ländern unserer Erde. Als Abschluss des musikalischen Teils des Abends und Höhepunkt dieser Reise wurde gemeinsam mit der Jugendkapelle das in über 310 Sprachen übersetzte „Stille Nacht“ gespielt. Matthias Lutz führte wieder souverän durchs Programm.

In der nötigen Umbaupause für das folgende Theaterstück konnten sich die Besucher mit Losen für die reichhaltige Tombola eindecken. Die Theatergruppe des Musikvereins zeigte den schwäbischen Schwank „Der Lover aus dem Internet“ in 2 Akten. Mit Liebeleien, Verwechslungen und jeder Menge Gründe zum Lachen war für einen herrlichen Abschluss dieser gelungenen Winter- und Weihnachtsfeier gesorgt. Hier zeigte sich wieder einmal, dass der Name „Ohmdener Volkstheater“ für die Theatergruppe des Musikvereins völlig gerechtfertigt ist.

=========================================

Vielen Dank an dieser Stelle allen Spendern für unsere reichhaltige Tombola sowie allen Helfern, die zum gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Mit dem Foto waren Tamara, Helmut und Ute für uns unterwegs. Auch hierfür vielen Dank.

 

zum Seitenanfang

Zurück zu den Terminen