- Hereinspaziert bei der Ohmdener Blasmusik -

 

 

Hüttenfreizeit auf dem St. Georgenhof

Am 23. März war es wieder so weit - die Juka machte sich auf zur lang ersehnten Hüttenfreizeit. In diesem Jahr ging es auf die Schwäbische Alb nach Pfonstetten zum St. Georgenhof. Es wurde wieder viel beprobt, gespielt und gelacht und alle hatten ihren Spaß.

Hier ein kleiner Fotorückblick...
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hier der Bericht zur Hüttenfreizeit:

Am 23 März war es wieder soweit – die lang ersehnte Hüttenfreizeit der Juka stand an. Pünktlich um 12 Uhr stand der Bus am Rathaus und nachdem alles verstaut war, ging es auf die kurze Reise nach Pfronstetten mitten auf die schöne Schwäbische-Alb. Noch bevor sich alle bei Kaffee und Kuchen stärken konnten, wurde zum ersten Mal in die Instrumente geblasen. Nachdem sich alle bei leckeren Burgern gestärkt hatten, wurden die Tische zusammengeschoben und verschiedenste Spiele ausgepackt.

Fast schon traditionell begann der nächste Morgen mit Frühsport, woraufhin alle ihr wohlverdientes Frühstück genießen konnten. Nach den Proben am Vormittag stand nach dem Mittagessen ein Geländespiel an, bei dem die Juka-Kids ihre Schmuggelfähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Für die Abendgestaltung waren an diesem Tag die Jugendlichen zuständig. Bei kurzweiligen, aber sehr engen und lustigen Spielen konnte das Team des AK-Jugend die Oberhand erhalten. Vor Spielbeginn wurde mit der Juka ausgehandelt, dass der Verlierer der Spiele eine Strafe bekommt. So mussten Juka-Kids beim nächsten Frühstück ihre Kellnerfähigkeiten unter Beweis stellen und den Betreuern das Essen servieren.

Viel zu früh klingelte am Morgen des 3. Tages der Wecker und beim Blick nach draußen war man sich schnell einig, dass der Frühsport witterungsbedingt ausfallen soll. Über Nacht fielen mehrere Zentimeter Schnee. Dann begann der Tag halt gleich mit einem leckeren Frühstück, beidem die Juka ihren Spieleinsatz zur vollsten Zufriedenheit einlösten. Für den ganzen Tag waren Proben angesetzt, das hört sich schlimm an, ist es aber nicht, denn alle Juka-Kids hatten jede Menge Spaß. Doch dann der Schock beim Mittagessen. Wie bereits angedroht gab es Suppe zum Essen!!! Doch schnell waren sich fast alle Jugendlichen einig – Suppe schmeckt gar nicht so schlecht, wie man immer denkt.

Das große Highlight des Wochenendes war zweifelsohne der Casinoabend. Nachdem alle ihre schicke Kleidung angezogen hatten, öffneten sich die Türen zum Spieleparadies und bei Spielen wie Roulette oder Black Jack hatten alle Kids und Betreuer großen Spaß.

Leider ging die Zeit auf dem St. Georgenhof viel zu schnell vorüber. So hieß es am Dienstag Koffer packen und alles wieder in den Bus verladen, der alle heil, glücklich aber völlig erschöpft nach Ohmden zurückbrachte. Alle waren sich einig – bald muss es wieder eine Hüttenfreizeit geben.

 

zum Seitenanfang

Zurück zu den Terminen