- Hereinspaziert bei der Ohmdener Blasmusik -

 

 

Partnerschaftsbesuch aus St. Pankraz 2015


Vom 1. bis 3. Mai besuchte uns die Musikkapelle aus St. Pankraz im Ultental. Seit mittlerweile 46 Jahren besteht eine enge Freundschaft zwischen beiden Vereinen.

Hier ein Fotorückblick vom Wochenende...

Nach einer musikalischen Begrüßung und der Ansprache von Bürgermeister Martin Funk gab es erst einmal einen Umtrunk mit Vesper. Gemeinsam feierten dann die St. Pankrazer wie Ohmdener den 1. Mai (seperate Bildernachlese).

 

Am zweiten Tag fanden die ersten Albland-Games am Musikerhäusle statt. Das der Nachmittag für alle ein großer Spaß war, zeigen die folgenden Bilder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss des kurzweiligen Mittags traten dann noch die Vereinsoberhäupter gegeneinader an.

 

 

 

 

Zahlentechnisch eine enge Kiste. Aber alle waren sich einig, dass jeder der an dem wunderbaren Mittag dabei sein durfte, ein Sieger ist.

 

 

 

 

 

 

Am Abend sorgte dann Alleinunterhalter Martin Ziller für gute Unterhaltung. Nachdem neue Gruppenfotos geschossen wurden und sich jeder bei Spanferkel und anderen Leckerreien stärken konnte, war auch das Maßkrugstemmen kein Problem.

 

 

 

 

 

Im Rahmen des Festaktes wurden langjährige Mitglieder geehrt...

 

 

 

 

Vorstand Michael Schmidt dankte nochmals Sabrina Ziegelin, die im Frühjahr nach 10 jähriger Tätigkeit das Amt der Jugendleiterin nieder legte.

Als Gastgeschenk bekam jeder Pankrazer ein Vesperbrettle, auf dem das Vereinswappen des MVO eingebrannt ist.

 

 

 

Die Südtiroler schenkte dem MVO den "Pankrazer Jubiläumsmarsch", verpackt in einer kunstvoll bemalten Notenmappe.

 

 

Am Ende des offiziellen Teils durfte Michael Schmidt die Pankrazer Luis Laimer und Albert Paris ehren. Beide waren im Jahr 1967 an der Gründung der Partnerschaft maßgäblich beteiligt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kapellmeisterin Magdalene Paris übernimmt fürs letzte Stück, dem "Böhmischen Traum". Danach wurde die Tanzfläche eröffnet. Bis weit in die Nacht wurde getanzt, geschunkelt und gelacht...

 

 

 

 

 


Vielen Dank an

  • die Gäste der Musikkapelle St. Pankraz für das wunderschöne Wochenende
  • die Gastgeber
  • Festwart Michael Schmidt
  • Rainer für die Quartieraufteilung
  • Das Team, dass die 1. Ohmdener Albland-Games organisiert hat
  • Jeden, der zum Gelingen des Wochenendes beigetragen hat

 

Maifest und gelungenes Partnerschaftstreffen vom 1.-3. Mai der Musikkapellen St. Pankraz und Ohmden
Das Wetter ist den Ohmdenern egal...

Der 1. Mai 2015 wurde bei den Musikern und Mitgliedern des Musikverein Ohmden seit langem herbeigesehnt. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen - und es regnete in Strömen. Doch dies wurde von den Ohmdenern einfach ignoriert. Um 9.15 Uhr fuhr der Omnibus mit den Musikanten der Musikkapelle St. Pankraz/Ultental am Ohmdener Musikerhäusle vor - das Maifest sowie das Partnerschaftstreffen der seit nunmehr 46 Jahren bestehende Freundschaft beider Kapellen konnte beginnen.
Im Festzelt am St. Pankrazer Weg freuten sich alle über das Wiedersehen. Vorstand Michael Schmidt begrüßte die Gästeschar, die Stammkapelle folgte Ihm auf musikalische Weise. Auch Bürgermeister Martin Funk ließ es sich nicht nehmen, die Musikkapelle St. Pankraz aufs herzlichste in Ohmden willkommen zu heißen. Er freute sich in seiner Rede für beide Musikkapellen über die jahrzehntelange gelebte und von allen Mitgliedern beider Vereine getragene Freundschaft und wünschte schöne Stunden und weitere tolle gemeinsame Erlebnisse in Ohmden. Nach einem kurzweiligen Umtrunk und der Quartierverteilung hieß es dann für die Ohmdener Musiker, sich für den Frühschoppen zu wappnen. Mit viel Stimmung und guter Laune spielte die Ohmdener Blasmusik für die Festgäste des Maifestes auf. Am Mittag zeigte die Jugendkapelle ihr Können und sorgte für Begeisterung. Es folgte der Auftritt der Musikkapelle St. Pankraz. Nach über drei Stunden abwechslungsreicher Blasmusik und vielen Zugaben wurden die Südtiroler Musikanten von den vielen Festgästen mit langem Applaus von der Bühne verabschiedet. Das gut besuchte Maifest neigte sich dem Ende zu - aber trotz weiterem Regen legten die Musikerinnen und Musiker beider Vereine eine kurzweilige Spätschicht ein - es gab von beiden Seiten viel Neues zu erzählen.

Der nächste Morgen zeigte sich erneut mit bescheidenem Wetter. Nach einer kurzen Stippvisite in der Kirchheimer Innenstadt traf man sich am frühen Nachmittag beim Musikerhäusle zu den ersten Ohmdener Albland-Games. Mit einem interaktiven Programm sollten sich vor allem die Jungmusiker beider Vereine näher kennen lernen. Unter viel Gelächter, tosendem Applaus und vollem Einsatz aller Teilnehmer wurde bei Balkenwetz, Spaghettijonglage, Seilziehen, einem Partnerschaftsquiz und anderen Aktivitäten die vermeintliche Siegergruppe ermittelt. Zur Siegerehrung wurden dann kurzerhand alle Teilnehmer als Sieger erklärt. Die Grundidee der Albland-Games ging voll auf - die Spiele führten die Mitglieder beider Vereine noch enger zusammen.
Am Abend lud der Musikverein Ohmden dann zum offiziellen Partnerschaftsabend ins Festzelt beim Musikerhäusle ein. Mit einem gemeinsamen Gruppenfoto startete der Festabend, bei Spanferkel und anderen Leckereien wurde anschließend gemeinsam zu Abend gegessen. Nach diesem Gaumenschmaus folgte der offizielle Teil. Im Rahmen des Festabends wurden verdiente langjährige Vereinsmitglieder des Musikverein Ohmden geehrt, für die zu ehrenden aktiven Musiker sprach Joachim Kamin vom Blasmusikverband des Kreises Esslingen und führte die Verbandsehrungen durch. So wurde für 10 Jahre Jochen Fischer, für 30 Jahre Holger Spielvogel und für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft und somit zu Ehrenmitgliedern Achim Attinger und Thomas Aue geehrt. Vorstand Michael Schmidt schloss sich Joachim Kamin an, um neben den genannten aktiven Musikern auch
passive Mitglieder zu ehren. So wurden Elisabeth Friedel, Markus Wennrich, Nicky Trost, Horst Klossowski, Bernd Attinger, Thomas Haußer, Ralf Lutz, Tamara Ziegelin, Walter Ziegelin und Klaus Schädel für Ihre Vereinstreue geehrt. Zu Ehrenmitglieder wurden Robert Pfnür, Günther Bauderer, Robert Oeffinger und Otto Spielvogel ernannt. Mit dem Ehrenmarsch "Furchtlos und Treu" bedankte sich die Musikkapelle bei allen Geehrten.

Im Anschluss an die Vereinsehrungen bat Vorstand Michael Schmidt Albert Paris und Luis Laimer aus St. Pankraz auf die Bühne. Beide waren im Jahr 1969 an der Gründung der Partnerschaft prägend beteiligt und leben seither die Freundschaft zwischen den Kapellen in vorbildlicher Weise vor. Nach einer Ehrung folgte ein minutenlanger Applaus, welchen die zwei zu Ehrenden sichtlich genossen. Als Gastgeschenk durfte Schmidt jedem Musiker aus St. Pankraz ein Vesperbrettle, auf dem das Ohmdener Vereinswappen eingebrannt ist, übergeben. Der Obmann der Musikkapelle St. Pankraz Valentin Staffler bedankte sich in seiner Ansprache bei den Ohmdenern für die entgegengebrachte Gastfreundlichkeit. Auch die Südtiroler haben mit Bedauern vom Brand in der Ohmdener Gemeindehalle während der Weihnachtsfeier im Dezember 2012 erfahren, bei dem ein großer Teil des Ohmdener Notenarchiv zerstört wurde. In diesem Zusammenhang übergab Staffler als Gastgeschenk den „St. Pankrazer Jubiläumsmarsch“ in einer handbemalten Mappe. Dieser wurde extra von Sepp Thaler anlässlich des 900 jährigen Bestehen von Ulten für die Musikkapelle St. Pankraz komponiert und war seither nur in dessen Besitz. Schmidt bedankte sich für das symbolträchtige Geschenk und versprach, dass die Musiker aus Ohmden den Marsch beim nächsten Besuch in Südtirol aufführen werden.
Mit dem Titel "Dem Land Tirol die Treue" wollten die Ohmdener Musiker den offiziellen Teil des Abends beenden. Nach großem Applaus und Zugaberufen trat dann die St. Pankrazer Kapellmeisterin Magdalena Paris vor die Kapelle und dirigierte vor der begeisterten Festgesellschaft den "Böhmischen Traum". Die Instrumente waren schnell aufgeräumt, nun galt es das Tanzbein zu schwingen. Martin Ziller sorgte für kurzweilige Unterhaltung und - trotzt erneutem Regen - wurde bis tief in die Nacht bei Livemusik gelacht, geredet und gefeiert.

Am nächsten Morgen um neun Uhr hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen. Müde aber gut gelaunt und zufrieden machte sich nach einem herzlichen Abschied die Musikkapelle St. Pankraz auf den Heimweg ins schöne Ultental.
Eine ausführliche Bildernachlese vom Maifest und vom Partnerschaftstreffen ist auf der Internetseite des Musikverein Ohmden unter www.ohmdener-blasmusik.de zu finden.

 
 

Zurück zu den Terminen