- Hereinspaziert bei der Ohmdener Blasmusik -

 

 

 Weihnachtsfeier 2015

Am 12. Dezmember fand nach dreijähriger Pause wieder eine Weihnachtsfeier in der Gemeindehalle statt.

Hier ein kleiner Fotorückblick. Am Ende der Seite ist noch ein ausführlicher Bericht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Weihnachtsfeier im Zeichen der vier Elemente

Am 12. Dezember war es wieder soweit. Nachdem die Ohmdener Gemeindehalle nach dem Brand während der Weihnachtsfeier im Jahr 2012 seither nicht zur Verfügung stand, konnte der Musikverein Ohmden wieder die Türen zu seiner traditionellen Winter- und Weihnachtsfeier öffnen.


Eröffnet wurde der Abend durch den 1. Vorsitzenden Michael Schmidt. Dieser begrüßte die Gästeschar in der festlich geschmückten Gemeindehalle und stellte das Motto des Abends „Musik und die vier Elemente“ dem Publikum vor.

Den musikalischen Auftakt durfte die Jugendkapelle unter Leitung von Silke Mund  machen. Im Zeichen der vier Elemente zeigte die Jugendkapelle unter anderem mit Stücken wie „Over The Rainbow“ oder „Fire Dance“ die Vielfältigkeit der Blasmusik. Mit viel Beifall verließen die Jugendlichen die Bühne und machten Platz für die Stammkapelle.

Unter Leitung von Tanja Bergann zogen die Musiker der Stammkapelle mit dem feurigen Konzertwerk „Monta­ñas del Fuego“ das Publikum in ihren Bann. Nach einer Begrüßung von Stefanie Weil, die den musikalischen Teil der Stammkapelle kurzweilig umrahmte, beendete diese mit der Titelmusik zum Film „The Perfect Storm“ und der Ouvertüre „Stockholm Waterfestival“  den konzertanten Teil des Abends.

Der Musikverein pflegt schon seit vielen Jahren die Tradition am Abend der Weihnachtsfeier langjährigen Mitgliedern zu danken. So konnte die Mitglieder Sebastian Attinger, Lothar Bohring, Katrin Fischer, Alexander Kunzmann, Thomas Schneider sowie Stefanie Weil für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Für 30 jährige Mitgliedschaft wurde Georg Herberth, Hermann Schädel, Jürgen Schmidt, Michael Schmidt und Stefan Seitz die goldene Ehrennadel übereicht. Stefan Köhrer, Heike Laudacher und Rainer Nachtmann wurden nach 40-jähriger Vereinszugehörigkeit zu Ehrenmitgliedern ernannt. Joachim Kamin als Vertreter des Blasmusikverbandes Esslingen führte die Verbandsehrungen durch, in denen Tobias Blum sowie Lea Burkhardt für 10-jähriges, Sebastian Attinger für 20-jähriges, Michael Schmidt für 30-jähriges und Rainer Nachtmann für 40-jähriges aktives Musizieren ausgezeichnet wurden. Den Jubilaren wurde mit dem „Fliegermarsch“, welchen Ehrendirigent Eberhart Attinger dirigierte, gedankt.

Auch der volkstümliche Abschnitt der Veranstaltung unterwarf sich dem abendlichen Motto. Mit dem Walzer „Rauschendes Bächlein“ und der „Polkafeuer“ leitete die Stammkapelle zum weihnachtlichen Ausklang über. Zusammen mit der Jugendkapelle verabschiedeten sich die Musiker mit dem 70er Jahre Rockklassiker „Music“ und besinnlichen Weihnachtslieder musikalisch von den Zuhörern.  

Während einer kurzen Umbaupause, konnten Lose für die neu gestaltete Tombola gekauft werden. In diesem Jahr gab es 5 Hauptpreise, unter anderem ein Rundflug und ein Musical Gutschein, zu gewinnen. Die glücklichen Gewinner wurden direkt vor dem Theaterstück aus der Lostrommel gezogen. Dann öffnete sich endlich der Vorhang fürs „Ohmdener Volkstheater“. Da das Theater bei der letzten Weihnachtsfeier im Jahr 2012 durch den Brand im Gymnastikraum jäh unterbrochen wurde, hat sich die Theatergruppe entschieden, dem Publikum wieder das gleiche Stück, aber dieses Mal in voller Länge, zu präsentieren. In der schwäbischen Komödie „Dr Gsondheitsapostel“ geht es um den trinkfreudigen Fritz Birzle  und dessen Frau Elsa, die einen Biokostfimmel hat. Zusammen gründete sie mit der Witwe Elvira Hutzenlaub den „Ohmdener Gesundheitsverein“. Beide warteten auf Luis Körner, ein Referent des Südtiroler Gesundheitsverbandes sowie der neuen Trinkbekanntschaft von Fritz und dessen Freund Reinhold. Fritz möchte dieses Treffen natürlich verhindern und bittet dafür seine Tochter Renate um Hilfe. Ihr neuer Freund Michael soll sich als Luis ausgeben und Elsa von ihrem Biokostfimmel abbringen. Dies sorgte natürlich für viele Missverständnisse und beim Publikum für großen Spaß, natürlich mit Happyend.

zum Seitenanfang

Zurück zu den Terminen